RC Wildflieger München

Wenn der Motor in einem Elektrosegler oder Motormodell zu heiß wird muss für ausreichende Kühlung gesorgt werden. Oft werden einfach in den Rumpf am Motor Langlöcher reingefräst oder man baut Lüftungskanäle.

Wer einen 3D Drucker hat und ein CAD Programm bedienen kann, ist in der glücklichen Lage sich perfekt passende Teile zu drucken. Für meine Alpina 4001 habe ich dies getan.

CAD Modell



Nachdem man sich mit einem CAD Programm, bei mir FreeCAD, ein schönes Modell erstellt hat, druckt man dieses in einer sehr guten Qualität (0,1) aus. Da die Teile klein sind, dauert dies nicht lange.

3D gedruckte Lüftungskanäle



Damit man sich beim Ausschneiden nicht versägt habe ich gleich eine passende Schablone für den Ausschnitt mit ausgedruckt. Diese ist nur 0,5mm dick und lässt sich an den Rumpf an formen. Am besten den Rumpf mit Tape abkleben und eine passende Mittel Linie anzeichnen. Dies muss auf beiden Rumpfseiten natürlich symmetrisch sein. Die Schablone wird ausgerichtet und abgemalt. Nochmal alles kontrollieren, dann aussägen und feilen bis es passt.



Die 3D gedruckten Lüftungskanäle wurden mit einem Silikonkleber eingeklebt. Sollten die Lüftungskanäle vergrößert werden oder sollten kaputt gehen, können diese leicht wieder entfernt werden und neue, passende eingeklebt werden. Sollte ein Spalt zwischen dem Rumpf und dem Lüftungskanal sein, kann dieser mit weißen Silikon abgedichtet werden.

Wenn Luft in den Rumpf rein kommt muss diese natürlich auch irgendwo wieder heraus. Es ist also auch für einen Auslass zu sorgen. Dieser sollte mindestens die Größe des Einlasses, besser größer haben.





Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren