Tipps


§ Recht Spektrum RC Orange RC Elektronik Servos und Zubehör Akkus Antriebe Luftschrauben Reparaturen Tiefziehen Folien Video Kameras Sonstiges

Stütz-Kondensatoren Spannungsversorgung Soundmodul RC-Beleuchtung MPX Stecker MPX-Stecker-Gießform Dean T-Plug Gießform Löthilfe zum Steckerlöten Powerboard Ver1 DSO 138 Oszilloskop

Sitemap Kontakt Impressum

Stütz-Kondensatoren

Manchmal kann es vorkommen das der Empfänger und Sender seine Bindung verliert, sogenannte "brownouts". Zwar binden sich moderne Anlagen von selbst wieder allerdings dauert dies ja nach System einige Millisekunden bis Sekunden und das kann zum Verlust des Modells führen. Oft zeigen die Empfänger dies durch Blinken an.

- Ursache ist ein kurzer Spannungseinbruch der Empfängerstromversorgung. Normal sollte so was nicht vorkommen. Entstehen kann dies durch eine schlecht ausgelegte Spannungsversorgung, wenn der BEC (DC/DC Wandler des Motorreglers) den benötigten Strom nicht mehr liefern kann (Stromspitzen durch zu starke oder zu vielen Servos).

- Modellbeleuchtungen (je nach Größe) haben nichts an der Empfängerstromversorgung verloren. Besonderes wenn man diese noch schalten kann. Besser eine getrennte Stromversorgung hierfür verwenden. Es gibt separate DC/DC Wandler von der Akkuspannung auf 5V/6V.

- Digital-Servos benötigen wesentlich mehr Strom als Analog-Servos

Um Spannungseinbrüche zu vermeiden bzw. zu dämpfen kann parallel zur Spannungsversorgung des Empfängers ein großer Kondensator geschaltet werden. Sollte die Stromversorgung kurz zusammenbrechen, überbrückt dieser den Spannungsausfall bzw. dämpft den Spannungseinbruch.

Auswahl des Kondensators

Bei der Auswahl des Kondensators ist folgendes zu beachten:

- Spannungsfestigkeit des Kondensators
Die Empfängerstromversorgung hat in der Regel zwischen 5 Volt und 6 Volt. Der Kondensator sollte also eine Spannungsfestigkeit von mindestens 10 Volt haben. Höhere Spannungswerte des Kondensators sind egal und haben keinen Einfluss auf das System. Allerdings gilt, je höher die Spannung, desto größer die Bauform und das Gewicht.

- Kapazität
Je größer die Kapazität desto länger kann die Spannung gespeichert werden. Frei nach dem Motto, mehr ist mehr.
Als Faustregel kann man um die 250uF -500uF pro Servo (abhängig von der Servogröße und Last) rechnen. Mehr uF schadet aber nicht.

- Polung
Bei Elektrolytkondensatoren ist auf die Polung zu achten.
Bei Elektrolytkondensatoren mit flüssigem Elektrolyten wird der Minuspol gekennzeichnet.

Bei vertauschen der Anschlüsse kann der Kondensator explodieren!!
...das stinkt und das austretende Elektrolyt ist nicht gerade gesundheitsfördernd.

-Anschluß
Man verwendet ein altes Servokabel und schließt das schwarze oder braune Kabel an den markierten Minus Anschluss des Kondensators an und das rote Kabel an den anderen Anschluss. Das weiße Kabel (Servopulse) wird nicht angeschlossen.

Der Kondensator sollte niederohmig sein und die Zuleitungen kurz sein.

- Diese Elkos eignen sich besonders,
Elko Low Esr 105° 3300µF 16V 13x35 RM5
Elko Low Esr 105° 4700µF 16V 16x32 RM7,5
Elko Low Esr 105° 6800µF 16V 16x40 RM7,5

Gibt es bei den üblichen Elektronikversendern wie z.B. bei voelkner.de


Blockkondensatoren - Stütz-Elkos



Schaltbild