3D Druck


Sicherheit Anet A6 3D Drucker A6 Tuning A6 Setup CURA Slicer Filament Entwürfe - Drucken Sonstige Tipps Links zum 3D Druck

Sitemap Kontakt Impressum

Filament

Filament wechsel

Das wechseln vom Filament ist ganz einfach, wenn man es richtig macht.

1. Den Extruder voll aufheizen (230 Grad)
2. Die Extruder Schraube runter drücken
3. Das Filament in den Extruder reindrücken bis unten aus der Düse das Filament rausgedrückt wird
4. So schnell wie möglich das Filament aus dem Extruder ruckartig rausreißen, es macht richtig Plop.

Klappt das nicht, gibt es Probleme, und die können ausarten.


Filament lagern

Das Filament sollte immer trocken gelagert werden da dies Feuchtigkeit ziehen kann und seine Eigenschaften verändert. Man bekommt das Filament vom Lieferanten eingeschweißt in einer Tüte geliefert. Nicht jeder hat aber ein Folienschweißsgerät. Deshalb war ich auf der Suche nach einen Luftdichten Behälter. Man kann lange suchen bis man was findet, ist der Behälter dicht passt die Größe oder der Preis nicht. Ich bin im Baumarkt fündig geworden, hier gibt es leere Farbeimer mit Deckel, welche sich super eignen. Bei Hagebau habe ich für einen 15 Liter Eimer 3,45€ inkl. Deckel bezahlt. Den Deckel gibt es einzeln als Ersatz.



Um die Feuchtigkeit im Behälter zu binden kommt noch Silica Gel mit hinein. Für einen 15 Liter Eimer reicht um die 500g Silica Gel. Das Silica Gel ist mit Indikator und wird von Orange zu dunkel Grün bei Feuchtigkeitsbeladung. Regenerierbar beliebig oft, im Backofen bei ca. 110°.

Kauft noch dazu die Säckchen für das Trockenmittel mit 16x11 cm.
Artikelbezeichnung: Silica Gel Orange
Bezugsquelle: www.knepo.de


Filament (spätlat. filamentum, ‚Fadenwerk‘) steht für: allgemein eine einzelne Faser beliebiger Länge, im 3D-Druck, thermoplastische Kunststoffe (ABS und PLA), die in Drahtform auf Rollen konfektioniert im FDM/FFF-Verfahren zum Einsatz kommen.


Die gebräuchlichsten Materialien zum Drucken sind PLA und PETG. Dann gibt noch es ABS, Nylon und viele Spezial Filamente wie ASA, Carbon, Cleaning, Conductive, Feuerfeste, Glasfaser Metall, Lay, HiPs, PC, PP, PVA, TEP Wood und viele mehr. Es kommen immer neue Filamente hinzu. Die Forschung steht hier nicht still. es gibt ja sogar 3D Drucker die Häuser mit Beton drucken können.

Es gibt eine Vielzahl von Herstellern bei uns, oder aus Fernost. Die Qualität und Verarbeitung des Filaments unterscheidet sich sehr stark, je nach Hersteller. Welches das Beste ist muss man selbst rausfinden. Jeder hat andere Vorlieben oder kommt mit seinem Drucker besser zurecht.

Größen

Die gängisten größen von Filament ist der Durchmesser von 1,75mm oder 2,85mm. Das hängt von der größe der Druckdüse ab welche mein Drucker hat.

Das Filament wird in der Regel auf Spulen von 800g-1kg verkauft. Kleinmengen weden oft lose aufgerollt angeboten.
Die Preise bewegen sich von ca. 15-40€ je Rolle, je nach Material.

PLA Filament

Bei Polylactid, kurz PLA (vom englischen Wort „polylactic acid“), handelt es sich um einen biologisch abbaubaren Kunststoff (Biopolymer), welcher aus nachwachsenden Rohstoffen – wie Maisstärke oder Zuckerrohr – hergestellt wird. Chemisch gesehen gehört PLA der Gruppe der Polyester an und besteht aus vielen aneinandergereihten Milchsäuremonomeren. Hergestellt werden Polylactide (Mz.) über katalytische Ringöffnungspolymerisation von Lactidmolekülen oder über Veresterung von Milchsäuremonomeren. Typische PLA- Erzeugnisse sind Verpackungsmaterialien, Folien, Dosen, Schalen oder Becher.


PLA (Polylactid)
- Hochwertiges PLA (Polylactid acid bzw. Polymilchsäuren)
- Hergestellt aus nachwachsenden Rohstoffen und somit biologisch abbaubar
- Kein unangenhemer Kunststoffgeruch (wie z.B. bei ABS)
- Durchmesser von 1,75mm und 2,85mm
- Die Drucktemperatur sollte zwischen 205-230°C liegen.
Kann je nach Druckermodell und Einstellungen variieren

PETG Filament

PETG (Polyethylenterephthalat Glycol)

- Temperaturbeständigkeit bis ca. 90°C
- Geringe Schwindung
- Gute Möglichkeit zur Nachbearbeitung z.B. Schleifen oder Bohren
Geruchsneutral
- Durchmesser von 1,75mm und 2,85mm
- Die Drucktemperatur sollte zwischen 210-240°C liegen.
Kann je nach Druckermodell und Einstellungen variieren


ABS

Bei Acrylnitril-Butadien-Styrol, kurz ABS genannt, handelt es sich um einen amorphen Thermoplasten, der sich durch hohe Festigkeitswerte, gute Medienbeständigkeit, hohe Härte und gute Kratzfestigkeit auszeichnet. Aufgebaut ist ABS aus drei verschiedenen Monomeren: Acrylnitril, (1,3-)Butadien und Styrol. Folglich zählt ABS zu den Terpolymeren. Der 1946 erstmals hergestellte Kunststoff besitzt in seiner „natürlichen Färbung“ gelblichen Charakter. Typische ABS-Erzeugnisse sind z. B. Lego®-Bausteine.